Hordorf

Wir haben für diesen Februartag einen Besuch bei unserer Tochter und Enkeltochter geplant. Auf unserer kleinen Reise begleitet uns strahlend blauer Himmel. Die Sonne soll uns heute noch bis zu 20 Grad bringen.
Uns geht es gut, wir haben nur Freude im Kopf, wir wollen ein paar Stunden mit lieben Menschen verbringen.
Nach dem Kaffee trinken zieht es uns nach draußen. Nicht ganz zufällig gehen wir am Bahnhof vorbei. Die Gedanken in unseren Köpfen ändern sich schlagartig. 
Hordorf - dieser kleine Ort in der Börde - hat Schreckliches erlebt.
Am Abend des 29. Januar 2011 stieß ein Personenzug mit einem Güterzug zusammen.
Menschliches Versagen...
10 Tote, 23 Schwerverletzte, Familien unter Schock, Tragödie!
Immer noch unvorstellbar!

Züge fahren hier immer noch vorbei, legen aber in Hordorf keinen Halt mehr ein. Das Bahnhofsgebäude ist verwaist, die Erinnerung schweigt trotzdem nicht.
Am Stein der Erinnerung liegen neben trockenen auch frische Blumen.
Wir gehen weiter an einem Biohof vorbei, treffen ein Ehepaar mit ihren Pferden, die Menschen leben ihr Leben.
Wir sind einfach nur dankbar!
Es geht uns gut, wir sind eine tolle Familie, die Hoffnung wird immer bleiben. 
(Fotos zur Erinnerung und Warnung auf der nächsten Seite)